Did you know?

Selbstorganisation ist jetzt wichtiger denn je – und mit diesen Tipps können Sie sie verbessern.

20.04.2020 - Aktuell schwindet die physische Grenze zwischen Arbeit und Familie. Das Homeoffice ist dabei für viele Neuland. Es fehlt an Struktur, Selbstdisziplin und oft auch technischem Knowhow zur digitalen Kommunikation. Eine gute Selbstorganisation kann das Leben in dieser Situation schon leichter machen.

  • Richten Sie sich einen ruhigen Platz ein und gestalten Sie ihn für sich ansprechend. Dabei sollten Sie so wenigen Ablenkungen wie möglich ausgesetzt sein.
  • Erstellen Sie jeden Tag, zumindest am Anfang der Woche, eine To-Do-Liste (z.B. mit Microsoft To-Do, Trello oder Google Keep auch digital möglich). Diese Methode ist am effektivsten, wenn Sie am Ende des Tages/ der Woche prüfen, welche Aufgaben Sie geschafft haben und Unerledigte in die nächste Liste aufnehmen. 
  • Priorisieren Sie Ihre Aufgaben. Unerledigte Aufgaben der letzten To-Do-Liste erhalten eine hohe Priorität. Erwischen Sie sich selbst manchmal beim Prokrastinieren? Dieses Mittel sollte dem entgegenwirken.
  • Setzen Sie sich feste Arbeits- und Pausenzeiten. Dabei können Sie sich an Ihrer üblichen Routine am Arbeitsplatz orientieren. Es hilft, in der Pause den Ort zu wechseln.
  • Stimmen Sie Ihre festgelegten Regeln mit Ihrem_r Lebenspartner_in und Ihren Kindern ab. Wenn möglich, gehen Sie gemeinsam in den Feierabend und lassen Sie die Arbeit in Ihrer Freizeit und Familienzeit ruhen.

Weitere Tipps fürs Homeoffice finden Sie z.B. auf https://karrierebibel.de/Home-Office-Tipps-Regelung-Arbeiten.pdf.

Arbeiten Sie gerne digital? Eine Auswahl an nützlichen Apps, die Sie bei der Selbstorganisation und im Homeoffice unterstützen können, finden Sie hier https://trusted.de/to-do-list und hier https://www.connect.de/ratgeber/apps-home-office-tipps.

Übrigens: Zum Thema Grenzgestaltung in Zeiten von Corona arbeitet ArsVitae gerade an einem Forschungsprojekt… Dazu bald mehr!